EDDI 2021 wieder virtuell – Einreichungsfrist bis 15. September verlängert

Die EDDI 2021 findet wieder virtuell am 30. November und 1. Dezember statt. Viele hatten die Möglichkeit genutzt, einfach mal bei der EDDI vorbeizuschauen. Der Call for papers für dieses Jahr wurde bereits veröffentlicht und läuft bis 15. September. Alle Infos finden sich auf der Konferenzhomepage.

Bausteine FDM – Call für die Ausgabe 4/2021

Liebe Kolleg:innen, 

das Heft 2/2021 der Bausteine Forschungsdatenmanagement befindet sich derzeit in der Endreaktion und wird bald erscheinen. Heft 3/21 wird voraussichtlich im September erscheinen.

Zugleich laufen bereits die Planungen für die Ausgabe 4/2021, deren Call wir hiermit eröffnen.

Beiträge können alle Personen einreichen, die professionell Forschungsdaten managen und die Forscherinnen und Forscher im Umgang mit diesen Daten beraten und unterstützen.

Deadline für die Einsendung ist der 31. August 2021.

Nähere Informationen zu Themenspektrum und Zielgruppen finden Sie unter: https://bausteine-fdm.de/about

Bitte beachten Sie vor allem Informationen zur Einreichung und zur Begutachtung.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge

Die Redaktion

Virtuelles Symposium „Sozialstrukturelle Merkmale in Umfragen: Erhebung, Kodierung, Harmonisierung“ vom 28.9. bis 1.10.

Sozialstrukturelle Merkmale wie Geschlecht, Familienstand, Bildung oder Erwerbstätigkeit werden in praktisch jeder Umfrage erfasst. Gesellschaftliche Entwicklungen, aktuell z.B. die Einführung eines „Dritten Geschlechts” oder die „Ehe für Alle“, erfordern immer wieder Anpassungen in der Messung einzelner Merkmale. Gleichzeitig wird durch die anhaltende Diskussion über die Wichtigkeit der Nachnutzung und Verlinkung von Daten verschiedener Umfragen das Thema der Vergleichbarkeit, sowohl hinsichtlich der Messung dieser Merkmale als auch der Harmonisierung der resultierenden Daten, bedeutsamer. Eine vergleichbare Messung oder Kodierung dieser Merkmale über die Zeit und auch zwischen Umfragen in Deutschland wäre sehr hilfreich, um Ergebnisse verschiedener Umfragen besser vergleichen zu können, die Repräsentativität einer Stichprobe ermitteln zu können und – zumindest für einzelne Merkmale – auch bei der Berechnung von Gewichten. Die Survey-Praxis zeigt jedoch, dass diese Merkmale häufig unterschiedlich gemessen werden. Dies stellt ein Hindernis für die Vergleichbarkeit dar und führt z.B. zur ständigen Neuentwicklung von Kodierroutinen auf Seiten der Datennutzer*innen, insbesondere wenn Daten verschiedener Umfragen miteinander verglichen werden sollen, und schränkt die Nachnutzbarkeit von Umfragedaten ein.

Das Symposium richtet sich an Vertreter*innen sozialwissenschaftlicher Umfrageprogramme in Deutschland oder deutscher Teilstudien von internationalen Umfragen, Sozialstrukturforscherinnen und Datennutzerinnen, die sich mit sozialstrukturellen Merkmalen beschäftigen. Die Teilnehmerinnen haben die Möglichkeit, sich beispielsweise über folgende Fragen auszutauschen: Wie werden sozialstrukturelle Merkmale in verschiedenen Studien erhoben? Was sind aktuelle Herausforderungen in diesem Bereich? Und was sind die Vor- und Nachteile von standardisierter Messung im Vergleich zur ex-post Harmonisierung der Daten?

Call for papers

Um einen möglichst umfassenden Überblick über den aktuellen Stand und die Herausforderungen in der Messung und/oder Harmonisierung sozialstruktureller Merkmale zu erhalten, laden wir Sie ein, einen eigenen Vortrag (ca. 15 Minuten) einzureichen. Mögliche Themen und Fragestellungen sind:

  • Neue Entwicklungen von Erhebungsinstrumenten zur Erfassung sozialstruktureller Merkmale, die aktuell gesellschaftlichen Veränderungen unterworfen sind (z.B. Familienstand und -formen)
  • Herausforderungen in der Messung, Standardisierung und/oder Harmonisierung eines konkreten sozialstruktureIlen Merkmals, z.B. bezüglich der Einführung eines „Dritten Geschlechts“
  • Berichte zu Angeboten oder konkreten Projekten, die sozialstrukturelle Merkmale ex-post harmonisieren
  • Herausforderungen in der ex-post und/oder ex-ante Harmonisierung sozialstruktureller Merkmale
  • Vorstellung von Strategien, um sozialstrukturelle Merkmale über die Zeit, Erhebungsmodi oder Umfragen hinweg vergleichbar zu machen

Schicken Sie bitte den Titel und ein kurzes Abstract (nicht mehr als 300 Wörter) bis zum 27.7.2020 an verena.ortmanns@gesis.org. Rückmeldung zu Ihrer Einreichung erhalten Sie bis zum 5.8.2020. Wir streben an, die Beiträge und die aus dem Symposium gewonnenen Erkenntnisse anschließend zu publizieren und
diese einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Eine Teilnahme ist auch ohne eigenen Vortrag möglich.

Anmeldung

Wenn Sie an dem Symposium teilnehmen möchten – mit oder ohne eigenen Beitrag – melden Sie sich bitte zwischen dem 15.07 und dem 21.09.2020 über nachfolgenden Link an: https://www.gesis.org/angebot/veranstaltungen/tagungen-und-konferenzen/gesis-tagungen/symposium_sozialstrukturelle-merkmale (die Seite wird zum 15.7. freigeschaltet)

Organisatorische Hinweise

Aufgrund der aktuellen Situation wird das Symposium als virtuelle Veranstaltung stattfinden. Wir planen 1-2 Sessions pro Tag. Die Veranstaltung startet am 28.09.2020 um 10 Uhr und endet am 1.10.2020 gegen etwa 15 Uhr, der genaue Ablauf folgt. Es besteht die Möglichkeit, nur an einzelnen Sessions teilzunehmen.
Für informellen Austausch und spezifische Diskussionen im kleinen Kreis werden virtuelle Gruppenräume eingerichtet.
Vor Beginn des Symposiums wird allen registrierten Teilnehmer*innen der Link zur Veranstaltung mit weiteren Instruktionen zugeschickt.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: verena.ortmanns@gesis.org oder silke.schneider@gesis.org.

EDDI 2020 – Call for Papers

Wenn es der Virus SARS-CoV-2 zulässt, wird die diesjährige European DDI Users Conference am 1. und 2. Dezember in Paris stattfinden. Der call for papers ist erschienen und Interessierte haben bis 12. Juli Zeit, einen Beitrag einzureichen.

An Inhalt und Format der Konferenz hat sich derzeit noch nichts geändert. Alle Beiträge, die in einer Beziehung zu DDI stehen, sind willkommen.

EDDI-Logo
Logo der EDDI

Heft 1-2020 der Bausteine Forschungsdatenmanagement erschienen und Call für Heft 2-2020

Das neue Heft der Bausteine Forschungsdatenmanagement mit zehn Beiträgen zum Thema Forschungsdatenmanagement ist online: https://bausteine-fdm.de/issue/view/245

Mit dabei sind neue Beiträge aus der Workshopreihe der DINI/nestor AG Forschungsdaten und dem Workshop “Forschungsdatenmanagement und -infrastruktur in DFG-Sonderforschungsbereichen” des Projekts GRAce aus der Göttinger eResearch Alliance sowie Beiträge zu Kosten und Aufwänden von FDM und Thesen zur Kompetenzausbildung.

Wir möchten gleichzeitig den Call für die Ausgabe 2-2020 der Bausteine Forschungsdatenmanagement eröffnen.

Beiträge können alle einreichen, die professionell Forschungsdaten managen und die Forscherinnen und Forscher im Umgang mit diesen Daten beraten und unterstützen.

Deadline für die Einsendung ist der 01. Juni 2020.

Nähere Informationen zu Themenspektrum und Zielgruppen finden Sie unter: https://bausteine-fdm.de/about

Bitte beachten Sie vor allem Informationen zur Einreichung und zur Begutachtung.

Die Redaktion freut sich auf Ihre Beiträge!

ESRA 2019 in Zagreb: Abstracts bis 18. November 2018 einreichen

Banner der ESRA 2019. Quelle: https://www.europeansurveyresearch.org/conferences/overview

Die Konferenzen der European Survey Research Association (ESRA) bieten auch immer die Möglichkeit, Themen aus Forschungsdatenzentren zu diskutieren. Die 8. ESRA-Konferenz findet im Juli 2019 in Zagreb statt. Der Call for Abstracts läuft noch bis 18. November 2018, es wurden 120 Sessions angenommen.

Im Bereich Data management and post-survey processing, der für Forschungsdatenzentren interessant sein dürfte, vier Sessions:

Aber auch in den Bereichen

  • Survey methods and data quality
  • Questionnaire design and testing
  • Modes of data collection
  • Survey fieldwork processes
  • Combining survey data with other sources

dürften sich Sessions mit attraktiven Themen finden lassen.

CfP für EDDI2018 in Berlin – erstmals werden Diversity Scholarships vergeben

Die EDDI2018 findet am 4. und 5. Dezember 2018 in Berlin statt. Der Call for Papers läuft noch bis 2. September. Erstmals werden zur Deckung von Kosten für Reise und Unterkunft (nicht für die Teilnahmegebühr) Diversity Scholarships vergeben.

2018 German Stata Users Group meeting

Date: June 22, 2018
Venue: University of Konstanz
Cost: Meeting only: 45 € (students 35 €), Workshop only: 65 €, Workshop and Meeting: 85 €
Submission deadline: March 1, 2018

Call for Presentations

We would like to announce the 16th German Stata Users Group meeting to be held Friday, June 22, 2018 at:

University of Konstanz
Universitätsstraße 10
78464 Konstanz

All Stata users, from Germany and elsewhere, or those interested in learning about Stata, are invited to attend.
Presentations are sought on topics that include the following:

  • User-written Stata programs
  • Case studies of research or teaching using Stata
  • Discussions of data management problems
  • Reviews of analytic issues
  • Surveys or critiques of Stata facilities in specific fields, etc.

The conference language will be English, due to the international nature of the meeting and the participation of non-German guest speakers.

Submission guidelines

If you are interested in presenting a paper, please submit an abstract by email to one of the scientific organizers (max 200 words). The deadline for submissions is March 1, 2018.
Presentations should be 20 minutes or shorter.

Registration

Participants are asked to travel at their own expense. There will be a small conference fee to cover costs for refreshments and lunch. There will also be an optional informal meal at a restaurant in Konstanz on Friday evening at additional cost.
You can enroll by contacting Tim Prenzel by email or by writing or phoning.

Tim Prenzel
Dittrich & Partner Consulting GmbH
Prinzenstraße 2
42697 Solingen
Tel: +49 212 26066-64
Email: tim.Prenzel@dpc.de

The final program, cost, and venue will be circulated in April 2018.

Organizers

Scientific Organizers

  • Maarten Buis, University of Konstanz, maarten.buis@uni-konstanz.de
  • Johannes Giesecke, Humboldt University Berlin, johannes.giesecke@hu-berlin.de
  • Thomas Hinz, University of Konstanz, thomas.hinz@uni-konstanz.de
  • Ulrich Kohler, University of Potsdam, ulrich.kohler@uni-potsdam.de

Logistics Organizer

Dittrich & Partner Consulting GmbH (dpc.de), the distributor of Stata in several countries, including Germany, the Netherlands, Austria, the Czech Republic, and Hungary.

 

6th Annual North American Data Documentation Initiative Conference (NADDI)

The NADDI 2018 Organizing Committee announced the Call for Proposals for the 6th Annual North American Data Documentation Initiative Conference (NADDI).  The Data Documentation Initiative (DDI) is an international standard for describing the data produced by surveys and other observational methods in the social, behavioral, economic, and health sciences.

The conference theme is “Benefits of Describing National Statistics with Common Standards,” which emphasizes the benefits of using metadata to drive efficiencies in a research data lifecycle, as well as promotes subsequent re-use of end data products, especially those generated by federal and national statistical agencies.

Aimed at individuals working in and around data and metadata, NADDI 2018 seeks submissions of presentations and posters that highlight the use of DDI and other metadata standards within research projects, official statistics, survey operations, academic libraries, and data archives.

Proposals can include:

  • Presentations
  • Panels
  • Posters
  • Workshops or Tutorials

Important Information

  • December 1: Deadline for conference proposals
  • January 5: Notification of acceptance
  • February 14: Early-bird registration deadline
  • Conference Dates: April 4-6, 2018
  • Conference Location: Bureau of Labor Statistics of the U.S. Department of Labor in Washington, D.C.

How to Submit

Submissions may be made through the conference web site.  The proposal deadline is December 1, 2017.